Diese fünf Übungen kannst du auch im Bett machen

1448

Na, auch zu faul um Sport zu machen? Dann bist du hier richtig, denn diese fünf Fitnessübungen kannst du auch im Pyjama machen, schöner noch – im Bett!
Das bedeutet aber auch: Jetzt gibt es wirklich keine Ausreden mehr. Denn eine entspanntere Location für den Frühsport gibt es wohl kaum.

Und das Schönste: Wenn du diese fünf Übungen gemacht hast, fühlst du dich nicht nur fitter, du darfst dir anschließend auch ein ausgiebiges (gesundes) Frühstück im Bett gönnen!

Fünf Fitnessübungen für Sportmuffel



1. Flacher Bauch

Um die untere Bauchmuskulatur zu trainieren, legst du dich auf den Rücken und streckst die Beine im 90-Grad-Winkel zur Decke. Jetzt hebst du das Becken an, hältst die Position für zehn Sekunden und senkst das Becken dann wieder ab. Die Übung zehnmal wiederholen.

2. Starke Rückenmuskulatur

Da viele von uns täglich bis zu zehn Stunden sitzend verbringen, ist es umso wichtiger, den Rücken gezielt zu trainieren. Diese Sportübung ist für den langen Rückenstrecker.

Lege dich auf den Rücken und stelle die Füße hüftbreit nebeneinander auf. Die Arme platzierst du neben deinem Körper. Dann drückst du das Becken nach oben, Wirbel für Wirbel. Halte diese Stellung für zehn Sekunden, dann senke das Becken wieder ab. Wiederhole die Übung zehn Mal.

3. Fester Knackpo




Für den ultimativen Po-Kick stellst du dich auf alle Viere. Das heißt: Knie und Beine sind angewinkelt, Arme durchgestreckt.
Jetzt hebst du ein Bein im rechten Winkel, bis es auf Höhe vom Po ist und senkst es wieder. Diese Übung wiederholst du pro Bein 30 Mal.

4. Trainierte Oberschenkel

Leg dich für diese Übung entspannt auf die rechte Seite, die Beine legst du im rechten Winkel übereinander vor deinen Körper. Mit dem rechten Arm stützt du deinen Kopf ab.



Jetzt hebst du das linke Bein nach oben und senkst es wieder. Nach 30 Wiederholungen wechselst du die Seite.

5. Definierte Oberarme

Für diese Übung musst du dich ein Stück weit aus dem kuscheligen Bett wagen. Stelle dich mit deinem Rücken zum Bett und gehe in die Hocke. Stütze deine Arme am Bettgestell ab und winkle deine Ellbogen an. Deine Beine stellst du im rechten Winkel vor dir auf dem Boden auf.

Nun drückst du dich mit deinen Armen vom Bettgestell ab (die Arme jedoch nie ganz durchstrecken) und senkst den Körper anschließend wieder. Kurz pausieren, bevor du dich wieder nach oben drückst.