Diese Fehler solltest du beim Ausdauertraining vermeiden

897

Wenn du regelmäßig läufst aber sich auf der Waage nichts ändert, machst du etwas falsch. Denn wer falsch trainiert, sabotiert seine Abnehmerfolge.
Damit du in Zukunft bessere Erfolge beim Joggen, Walken, Schwimmen oder Radfahren hast, verraten wir dir die größten Ausdauertrainings-Fehler.

Vermeide diese Fehler beim Ausdauertraining



Keine Abwechslung

Du trainierst immer gleich? Das solltest du nicht tun. Der Körper gewöhnt sich an die gleichbleibende Belastung. Die Folge: Die Fettverbrennung stagniert – und fitter wirst du auch nicht.

Besser: Baue HIIT-Einheiten in dein Training ein. Dabei wechseln sich moderate mit intensiven Trainings-Intervallen ab.

Fehlende Kontinuität

Ausdauertraining macht sich nicht sofort bezahlt. Ergebnisse sieht man meist erst nach einigen Wochen oder Monaten. Deshalb gilt: Dranbleiben und regelmäßig trainieren.



Damit ist gemeint, nicht in einer Woche fünf Mal und in der nächsten nur ein Mal.

Nur Ausdauertraining

Cardio-Training alleine reicht leider nicht. Denn beim Ausdauersport verbrennt man zwar Kalorien, baut aber keine Muskeln auf, kommt also nicht in Topform. Außerdem unterstützt Cardio-Training die sogenannte „Skinny fat”-Figur – dünn, aber wabbelig. Deshalb solltest du unbedingt Krafttraining in deinen Fitness-Plan einbauen. Denn Muskeln verbrennen Fett auch im Ruhezustand.

Du hast kein Spaß




Wer das Cardio-Training nur als stupide Pflicht sieht, wird wenig Erfolg haben und schon bald aufgeben. Deshalb ist es besser, wenn du dir einen Ausdauersport suchst, der dir wirklich Spaß macht.
Wenn du mal keine Lust auf das Fitnessstudio hast, dann schaue doch einen Netflix Film, während du auf dem Laufband bist.