Diese Gemüsesorten machen dick

1741

Wer abnehmen möchte, sollte diese drei Gemüsesorten am besten meiden.

Laut einer aktuellen Studie der amerikanischen Harvard School of Public Health gibt es drei Gemüsesorten, die diejenigen unter uns, die gerne ein paar Kilos weniger wiegen würden, am besten von ihrem Speiseplan streichen sollten.

Kartoffel.



Wir wissen alle, dass eine Tüte Chips nicht besonders gut für unsere Figur ist. Doch tatsächlich wurden im Rahmen der Studie nur gebackene, gekochte und Kartoffelbrei untersucht. Zwar enthalten Kartoffeln viel Vitamin C und eine große Menge an Kalium, dennoch gehören sie durch ihren hohen Stärke- und geringen Wasseranteil zu den Gemüsesorten mit den meisten Kalorien.

Mais und Erbsen.



Eine Extra-Portion dieser Gemüsesorten kann die Zahlen auf der Waage sogar noch schneller nach oben klettern lassen, als eine zusätzliche Portion Kartoffeln. Über vier Jahre hinweg könnte man durch eine zusätzlichen Portion Mais am Tag fast ein Kilogramm zunehmen, im Fall der Erbsen wären es ungefähr 500 Gramm.

Diese Gemüsesorten sind besser



Der Gewinner unter den Gemüsesorten ist hingegen der Blumenkohl . Er zählt zu den Gemüsesorten, die bei der Reduktion des Gewichts echte Hilfe leisten. 600 Gramm weniger sind nach Angaben der Harvard School of Public Health möglich binnen vier Jahren möglich, wenn man täglich eine Portion Blumenkohl zu sich nehmen würde.

In Sachen Obst schlägt die Blaubeere alle Konkurrenten. Nur eine Handvoll extra jeden Tag kann den Studienergebnissen zufolge innerhalb von vier Jahren zu einem Gewichtsverlust von knapp über 600 Gramm führen. Auch gut im Rennen ist die Pflaume mit ca. 580 Gramm.

Im Durchschnitt waren die Ergebnisse von verschiedenen Obstsorten doppelt so gut wie die des Gemüses. Essen Sie außerdem braunen Reis und Vollkornbrot.