Das perfekte Detox Wochenende

648

Das perfekte Detox Wochenende

Genauso wie die Natur nach dem Winterschlaf erblüht, möchte man selbst frisch und gesund in die neue Jahreszeit starten. Dieses Allesneu-Gefühl kannst du mit einem Detox-Wochenende erreichen.



Schon nach zwei Tagen wirst du mehr Energie haben und dich leichter fühlen – versprochen!

So funktioniert’s:




Du musst zwei Tage alles weg lassen, was dein Verdauungssystem belastet: Zucker, Weißmehl, gehärtete Fette, künstliche Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker. Stattdessen flutest du den Körper mit Nährstoffen, die er braucht, um Giftstoffe auszuschwemmen. Das geht am besten, indem du ausreichend Obst und Gemüse isst.
Besonders gut zum Fasten sind Blaubeeren, Orangen, Spinat oder Kohlrabi (ihre Antioxidantien binden Giftstoffe). Sie machen satt und helfen dem Körper, mehr Energie zu gewinnen.

Studien konnten zeigen, dass Probanden, die regelmäßig an zwei Tagen in der Woche ihre Kalorienzufuhr stark reduzierten, Gewicht verloren und ihr Risiko für ernährungsabhängige Erkrankungen (z. B. Diabetes) minimierten. Der Grund: Wenn du “Hungerphasen” in den Alltag integrierst, lernt dein Organismus, auf eigene Reserven zurückzugreifen. Der Insulinspiegel sinkt und der Fettabbau wird angeregt.



Ein großer Vorteil gegenüber langfristigen Diäten ist, dass es beim zeitweisen Fasten nicht zu einem Nährstoffdefizit kommt. Denn du isst nur zwei Tage weniger und kannst deine Essgewohnheiten an den übrigen fünf beibehalten. So wird der Organismus entlastet, Stoffwechsel und Organe haben Zeit, sich zu regenerieren und du läufst nicht Gefahr, in die Jo-Jo-Falle zu tappen.

Ernährungsplan




Es gibt zwei Tage ausschließlich rein pflanzliche Kost, einfach zubereitet: mal als Suppe, mal als Smoothie. Du musst keine Angst vor Hungerattacken haben, da der Körper über den ganzen Tag mit Ballaststoffen versorgt wird, die den Magen füllen. Und bitte nicht vergessen: immer viel trinken! Pro Tag am besten zwei Liter. Nur so werden Bindegewebe sowie alle Organe und Gefäße gut durchspült. Kräutertees sind auch super, die regen den Stoffwechsel an und sorgen für ein angenehmes Bauchgefühl. Auf Genussmittel wie Koffein, Nikotin und Alkohol solltest du besser verzichten – sie hemmen die Entgiftung. Wenn es ohne Koffein gar nicht geht, kannst du einen Espresso (ohne Milch) oder grünen Tee trinken. Wer möchte, kann die Mini-Detox-Kur zwei- bis dreimal im Monat wiederholen.

Sport und Entspannung

Während der Detox-Tage solltest du auf extrem fordernde Fitnessprogramme, bei denen du außer Atem kommst, verzichten. Dazu zählen etwa schnelles Joggen oder Muskelaufbautraining. Lockeres Laufen und Walken (maximal 30 Minuten) oder sanftes Yoga hingegen fördern die innere Reinigung, denn Entgiftungsorgane wie Haut, Leber und Nieren werden dabei gut durchblutet.



Außerdem sorgt Bewegung für den Abbau von belastenden Stresshormonen. Was sonst noch guttut: Leg dich mit einem warmen Bauchwickel auf die Couch. Dafür eine Wärmflasche in ein feuchtes Tuch einschlagen, auf den oberen Bauch legen, zudecken und 20 Minuten entspannen.