So bleibst du schlank, ohne zu hungern

568

Wenn du abnehmen möchtest, solltest du dir deinem Lebensstil anschauen. Es geht nicht darum, zu hungern bis du dein Wunschgewicht erreicht hast, sondern einen Weg zu finden um dein Ziel gesund zu erreichen und auch zu halten.
Und den erreicht man am besten mit Tipps, die auf die Gesundheit des Körpers abzielen.



Schlank halten. Und natürlich: ohne Hunger funktionieren. Denn nur so schafft man es langfristig, ein gutes Verhältnis zum eigenen Körper aufzubauen, sich wohl in seiner Haut zu fühlen und gerne gesund zu essen.

Abnehmen: Mit diesen Tipps bleibst du schlank, ohne zu hungern!



1. Bewegung im Alltag integrieren

Es ist nicht schlimm, wenn du nicht jeden Tag Zeit hast für ein ausgiebiges Workout! Denn auch kleine Bewegungseinheiten können für den nötigen Unterschied sorgen und den Stoffwechsel langfristig ankurbeln. Die Rede ist hier von einer Fahrradtour zur Arbeit, dem Wechsel vom Aufzug auf die Treppe oder einem Spaziergang nach dem Abendessen. Wer jede Möglichkeit zur Bewegung ergreift, ist nicht nur ausgeglichener, sondern schafft es auch ganz easy im Alltag, den ein oder anderen Snack direkt zu verbrennen.

2. Snacks vermeiden

Zwischendurch naschen ist in vielerlei Hinsicht die Rettung, gleichzeitig aber auch der offensichtlichste Grund, warum man sein Gewicht nur schwer halten kann. Denn selbst eine gesunde Ernährung bringt wenig, wenn man sich zwischendurch Nüsse, Schokolade oder Riegel en masse gönnt und den Blutzuckerspiegel somit dauerhaft oben hält. So bekommt der Körper gar keine Möglichkeit, die Reserven zu nutzen oder Fett zu verbrennen. Besser ist es, sich feste Mahlzeiten einzuteilen und einzuhalten – ohne zwischendurch immer wieder in den Kühlschrank zu schauen.



3. Viel trinken

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr hat mehrere Vorteile: Einerseits reicht oftmals schon ein großes Glas Wasser, um Heißhunger-Attacken entgegenzuwirken. Andererseits benötigt der Körper viel Flüssigkeit, um die aufgenommene Nahrung gut verstoffwechseln zu können und die Verdauung anzutreiben. Einem erwachsenen Menschen werden deshalb anderthalb bis zwei Liter ungesüßte Getränke empfohlen, die tatsächlich auch einen großen Einfluss auf das Abnehmen haben können.


4. Auf frische Zutaten setzen

Im Alltag macht es einen großen Unterschied, ob man sich seine Mahlzeiten selbst zubereitet und genau weiß, welche Zutaten in der Nahrung stecken – oder fertige Produkte zu sich nimmt. Bei letzterem kann man nämlich wesentlich leichter den Gedanken an schlechte Inhaltsstoffe vermeiden und isst insgesamt ungesünder. Sobald man sich mit seinem Essen auseinandersetzt und die Zutaten selbst wählt, achtet man zwangsläufig eher darauf, was man seinem Körper gibt – und verzichtet in den meisten Fällen lieber auf Zusatzstoffe oder sehr ungesunde Lebensmittel.

5. Ausnahmen erlauben




Niemand schafft es, seine Ernährung dauerhaft anzupassen und komplett auf ungesunde Nahrung zu verzichten – doch das muss man auch gar nicht. Wer einen gesunden Lebensstil hat, sich viel bewegt und darauf achtet, viele Nährstoffe aus seinen Mahlzeiten zu ziehen, darf sich natürlich auch Ausnahmen erlauben. Denn dieser Genuss zahlt darauf ein, dass man eine Balance in der Ernährung, beim Abnehmen und im Verhältnis zu seinem Körper findet.