So kannst du mit roten Traubensaft abnehmen

1105

Die Weintrauben-Diät ist lecker und gesund. Trinke jeden Tag vor dem Mittagessen ein Glas Traubensaft (200 ml) und du nimmst schneller und besser ab.

Roter Traubensaft ist gesund und macht schlank





Der Grund dafür, dass roter Traubensaft so gut beim Abnehmen hilft, ist das Antioxidans Resveratrol, das sogenanntes weißes Fett in kalorienverbrennendes braunes Fett verwandeln kann. Amerikanische Forscher stellten außerdem fest, dass die ebenfalls in Trauben enthaltene Ellagsäure den Stoffwechsel beschleunigt.

Ganz wichtig ist, dass du den Traubensaft ohne zusätzlichen Zucker trinkst. Wegen des hohen Fruchtzuckergehalts solltest du außerdem höchstens 400 ml Traubensaft pro Tag trinken. Zusätzlich empfehlen wir dir ungefähr zwei Liter wasser und ungesüßten Tee zu dir zu nehmen. Um die Schlankwirkung der Trauben optimal zu nutzen, achte zusätzlich auf vollwertige Hauptmahlzeiten mit viel Gemüse und Proteinen. Der Vorteil: Du bist über Stunden satt und Heißhunger auf Süßes verschwindet wie von Zauberhand. Natürlich ist es auch gut, frische Trauben zu essen. Auch sie sind reich an Resveratrol, doch im Saft ist die Konzentration etwas höher.




Wieso ist roter Traubensaft besser zum Abnehmen als weißer Traubensaft?

Der Pflanzenfarbstoff Resveratrol ist das Ass unter den Trauben-Inhaltsstoffen. Studien zeigen, dass er das Herz schützt und den Stoffwechsel aktiviert. Deshalb: Trinke am besten ungefilterten Direktsaft von roten Trauben. Er enthält die meisten guten Inhaltsstoffe.



Das kannst du während einer Weintrauben-Diät essen

Der Traubensaft-Trick wirkt optimal, wenn du deine Ernährung darauf abstimmst: Wenig Zucker, viel Eiweiß und Gemüse schmelzen Fett.

Zu jeder Mahlzeit frisches Gemüse

Ein paar Tomaten zum Frühstück, mittags Salat oder gedünstetes Gemüse, abends eine Gemüsesuppe – die beste Art und Weise, sich kalorienarm satt zu essen. Zudem bekommst du viele Ballast- und Vitalstoffe, die den Stoffwechsel ankurbeln.

Weg mit weißem Zucker

Leere Kalorien und keine Vitamine – auf zuckerhaltige Lebensmittel wie Süßigkeiten, industriell hergestelltes Gebäck und Softdrinks kannst du getrost verzichten. Sie verursachen Blutzuckerschwankungen und Heißhunger.

Gönne dir längere Esspausen

Wann immer du etwas isst, schüttet der Körper Insulin aus – und verbrennt, solange das Hormon im Blut ist, kein Gramm Fett. Lasse dir daher bewusst zwischen den Mahlzeiten mindestens 4 bis 5 Stunden Zeit. Auch zuckerfreie Süßigkeiten oder Kaugummi solltest du in dieser Zeit meiden.



Iss ausreichend Eiweiß und Fett

Eiweiß und Fett sind sehr gute Sattmacher, die gleichzeitig den Blutzuckerspiegel und die Insulinausschüttung niedrig halten. Iss vor allem mittags und abends ein vollfettes Milchprodukt wie Eier, Fleisch, Fisch oder Tofu.