So wirst du deine Pickel endlich los!

83

Sharing is caring!

Unreine Haut, Mitesser oder Pickel: Fast jeder von uns hat sich damit schon herumgeplagt. Sie entstehen, wenn deine Haut übermäßig Fett und Talg produziert. Die Haut spannt immer mehr, es entsteht eine Rötung und schon ist er da… der fiese Pickel, der so schnell wie möglich wieder weg sein soll. In diesem Artikel verraten wir dir, wie du Pickel los wirst und wie du die Entstehung von neuen Mitessern vermeiden kannst.




1. Viel trinken!

Deine Haut benötigt sehr viel Feuchtigkeit. Du solltest also täglich mindestens 2-3 Liter Wasser, Tee oder ungesüßte Getränke zu dir nehmen. Machst du das nicht, versucht dein Köper, den Mangel durch die Eigenproduktion von Fett auszugleichen. Die Folge: deine Haut wird fettig – die beste Voraussetzung für die Entstehung von Mitessern!

2. Vermeide Fast Food und Süßigkeiten!





Fast Food enthält sehr viel Salz, Fett und Zucker. Das sind alles Zutaten, welche deine Pickel sprießen lassen! Wenn du zuviel Süßigkeiten zu dir nimmst, steigt dein Insulinspiegel extrem an, was für deinen Organismus mit purem Stress verbunden ist. Es werden kleine Entzündungen ausgelöst, welche zu Mitessern führen können. Versuche ab sofort, dich gesund zu ernähren. Also viel Obst und Gemüse, am besten vier bis fünf mal täglich. Und: auch Nikotin und Alkohol sind Verursacher von schlechter Haut!

3. Nicht ausdrücken!





Einen Pickel ausdrücken kann das ganze Dilemma nur noch verschlimmern! Vorallem dann, wenn die Entzündung noch tief unter der Haut ist. Drückst du dann mit deinen Fingernägeln an der entzündeten Stelle, können kleinste Schmutzpartikel unter deinen Nägeln zu noch größeren Entzündungen führen – im schlimmsten Fall entsteht eine dauerhafte Narbe! Sollte es sich um einen sogenannten „Whithead“ handeln, also einen Pickel mit sichtbarem Eiter, kannst du vorsichtig versuchen, ihn nach vorheriger Hautdesinfektion auszudrücken. Jedoch solltest du die Bereiche Oberlippe, Nasenrücken und zwischen den Augen grundsätzlich in Ruhe lassen. Hier laufen viele Blutgefäße, die eng mit dem Hirn verbunden sind. Im schlimmsten Fall kann es zu einer Hirnhautentzündung kommen!

4. Keine Zahnpasta verwenden!

Diesen „Geheimtipp“ kannst du vergessen! Hierbei kann es sogar noch schlimmer werden, weil Zahnpasta Entzündungen auslösen können – die Folge: dein Pickel wird noch größer! Alternativ nimmst du besser Teebaumöl oder den Saft einer Zitrone. Das wirkt desinfizierend und trocknet den Pickel aus. Im Allgemeinen solltest du auch auf Produkte mit Alkohol verzichten, weil diese deine Haut austrocknen können.

5. Die richtige Seife benutzen!





Eine ganz normale Handseife ist in der Regel parfümiert und kann Hautreizungen auslösen, indem sie deinen Säureschutzmantel beschädigen. Viel besser ist es, eine milde Seife wie zum Beispiel eine Arztseife zu verwenden. Seife damit deine Hände gut ein, bis sich genug Schaum gebildet hat. Trage den Seifenschaum auf die betroffenen Stellen auf bzw. reibe dein gesamtes Gesicht damit ein und warte, bis der Schaum auf der Haut angetrocknet ist. Im Anschluss mit lauwarmen Wasser vorsichtig abspülen. Das machst du zwei bis dreimal täglich. Das war die Methode, welche bei mir am allerbesten geholfen hat!

6. Verwende Augentropfen!





Nun, dieser Tipp hat natürlich keine heilende Wirkung! Aber, wenn du willst, dass eine fiese Rötung schnell (vorübergehend) verschwindet, trage etwas Augentropfen auf. Diese helfen dabei, dass sich die Blutgefäße zusammen ziehen und deine Haut schöner aussieht.

7. Reinige regelmäßig dein Handy!

Reinigst du dein Handy nicht regelmäßig, ist es voll mit Bakterien, welche zu schlimmen Entzündungen führen können. Gerade wenn du schon Probleme mit unreiner Haut hast! Ein Handy wird in der Regel bis zu 100 mal pro Tag in die Hand genommen! Du kannst dir vorstellen, wieviele Bakterien darauf schlummern!  Am besten reinigst du dein Handy mit einem Brillenputztuch oder antibakteriellen Reinigungstüchern.

8. Vermeide zu viel Stress!

Zu wenig Schlaf, zu viel Arbeit,  Probleme in deinem sozialen Umfeld aber auch zu wenig Flüssigkeit bedeuten Stress. Seelische Anspannung tut deinem Körper nicht gut und er sendet dir Warnsignale – und die können sich auch in einem unreinen Hautbild äußern. Ungewollt greift man sich in Stress-Situationen noch häufiger ins Gesicht. So verteilst du immer wieder aufs Neue Bakterien auf der Haut, welche zu Entzündungen führen können. Was kannst du also tun? Vermeide es, ständig in dein Gesicht zu langen und noch schlimmer: an den Pickeln herum zu pökeln. Versuche außerdem, täglich mindestens 7-8 Stunden zu schlafen und genug zu trinken!




Wenn dir mein Beitrag „So wirst du deine Pickel endlich los“ gefallen hat, freue ich mich sehr, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst! Vielen Dank!