Abnehmen in den Wechseljahren? Mit diesen Tipps klappt es!

310

Als wäre es nicht schon schwer genug die Linie zu halten, schon macht dir die Menopause mit der hormonellen Umstellung das Leben schwer? Tatsache ist, im Alter Gewicht zu verlieren gestaltet sich meistens deutlich schwieriger als in jungen Jahren. Doch keine Panik! Lies bei uns worauf du beim Abnehmen in den Wechseljahren achten solltest und wie du erfolgreich deine schlanke Linie halten kannst.




Gewichtszunahme in den Wechseljahren- das sind die Ursachen

Zu den typischen Beschwerden in den Wechseljahren gehören Hitzewallungen, Schlafstörungen, Wassereinlagerungen, Stimmungsschwankungen und eben auch eine Gewichtszunahme. Der Grund hierfür ist uns allen bekannt – nämlich die Veränderung des Hormonhaushalts während der Menopause. Etwa ab Mitte des 40. Lebensjahres beginnt der weibliche Körper die Produktion von Östrogenen zu reduzieren, bis sie vollständig eingestellt ist.




Ab diesem Zeitpunkt hat frau nun mehr männliche Hormone im Körper als weibliche. Das führt wiederum dazu, dass du auch die typisch männlichen “Problemzönchen” abbekommst. Heißt im Klartext: Die Hüften sind nicht mehr so rund, die Taille schwindet, dafür bildet sich das Bauchfett schneller.

Diese reizvollen körperlichen Veränderungen gehen meistens auch mit einer allgemeinen Gewichtszunahme einher. Doch es gibt auch eine gute Nachricht! Denn Mediziner sind sich einig: Die Hormonumstellung ist lediglich ein Faktor unter vielen, der Frau während der Menopause zunehmen lässt. Bedeutet: Mit den richtigen Strategien kannst du den überflüssigen Pfunden den Kampf ansagen, erfolgreich abnehmen und dein persönliches Wohlfühl-Gewicht halten.

Abnehmen in den Wechseljahren- Grundumsatz beachten





Du isst während der Wechseljahre genauso viel, wie zuvor und stellst genervt fest, dass du plötzlich zunimmst? Eine gute Info und zugleich der wichtigste Tipp: Mit zunehmendem Alter, egal ob Frau oder Mann, verändert sich der Stoffwechsel. Nämlich dahingehen, dass der Stoffwechsel sich verlangsamt sich und somit der Nährstoffbedarf sinkt. Unterm Strich bedeutet das für deine Abnehm-Pläne, dass du weniger Kalorien brauchst, um deinen Grundbedarf abzudecken.

Im Schnitt beläuft sich der tägliche Energieverbrauch während und nach der Wechseljahre lediglich auf 1200 kcal. Statt 1800 kcal am Tag. Mach dich jetzt aber ja nicht verrückt indem du anfängst Kalorien zu zählen! Um dein Gewicht zu halten oder der Gewichtszunahme entgegenzusteuern reicht es oft schon aus einfach auf Brot oder süße Getränke zu verzichten. Wenn dir das nicht so recht ist, dann kannst du aber auch, deine Ernährung an deinen Bedarf anpassen, indem du einfach die Portionen deiner Mahlzeiten verkleinerst.

Gewicht verlieren in der Menopause? Vermeide diese Lebensmittel

Um den hormonbedingten Wassereinlagerungen entgegenzuwirken, die eine Gewichtszunahme zur Folge haben: Versuche deinen Salz-Konsum zu reduzieren. Gerade ungesunde Industrie-Produkte, wie Pizza, Burger, Chips, Cornflakes und Co. enthalten nicht nur viele künstliche Geschmacksverstärker, die den Appetit anregen, sondern auch viel von dem Mineral.




Auch Alkohol solltest du von deinem Speiseplan streichen, wenn du erfolgreich abnehmen möchtest. Denn auch dieses Genussmittel lässt den Körper aufquellen. Auch zu viele Kohlenhydrate können eine Gewichtszunahme, besonders während der Wechseljahre, begünstigen. Gerade Weißmehlprodukte und raffinierter Zucker halten nicht lange satt, haben dafür viele leere Kalorien und wenige Nährstoffe.

Setze auf diese Lebensmittel beim Abnehmen





Klar sich abends nochmal hinzustellen und zu kochen fällt manchmal schwer. Dennoch ist die richtige Ernährung das A und O, wenn es darum geht gesund abzunehmen und das Gewicht langfristig zu halten. Fakt ist, dass du nur dann weißt was und wieviel in einer Mahlzeit ist, wenn du sie auch selbst zubereitest. Doch welche Lebensmittel helfen wirklich dabei erfolgreich in den Wechseljahren abzunehmen? Tatsache ist, dass im zunehmenden Alter die Muskelmasse sinkt. Das ist ebenfalls geschlechterübergreifend gleich.

Um den Stoffwechsel anzukurbeln, aber auch um Wechseljahrs-Symptome zu mindern, gibt es einige Lebensmittel, die du in deine Ernährung einbinden solltest. Um die Kilos purzeln zu lassen, greife auf proteinreiche Lebensmittel zurück. Mageres Hähnchenfleisch, Fisch mit wertvollen Omega 3 Fettsäuren, aber auch Erbsen, Linsen, Samen und Quark sind tolle Eiweiß Lieferanten und wirken dem Abbau der Muskelmasse entgegen. Soja ist reich an pflanzlichen Östrogenen und hilft ebenfalls den Hormonhaushalt auszubalancieren.

Zusätzlich zur Ernährungsumstellung gibt es auch Heilpflanzen, die du äußerlich oder innerlich anwenden kannst, um abzunehmen und den Hormonhaushalt auszugleichen. Die Nachtkerze beispielsweise ist reich an Linolsäure und hilft bei typischen Beschwerden in den Wechseljahren. Veilchen helfen bei Wassereinlagerungen, während Flohsamenschalen Ablagerungen im Verdauungssystem lösen. Mariendistel enthält Silymarin. Sie stärkt die Leber beim Entgiften und unterstützt auf diese Weise den Stoffwechsel.



Abnehmen in den Wechseljahren: Genug Bewegung!

Sich regelmäßig zu bewegen ist wichtiger denn je, wenn du in den Wechseljahren Gewicht verlieren möchtest. Denn mit dem Alter wird man nicht nur ruhiger, sondern oft auch bequemer. Für mehr Vitalität, versuche also öfter spazieren zu gehen. Auch Ausdauer und Kraftsportarten stärken die Muskulatur und helfen dabei das lästige Bauchfett loszuwerden.